FAQ Fragen und Antworten


 

toc_openbook

Was ist eine Datenbank?

zurück zu Datenbanken

 

Eine Datenbank (DB) ist eine Sammlung von Daten. Mithilfe eines Datenbankmanagementsystems (DBMS) wird die Datenbank für mehrere Nutzer zur gleichzeitigen Benutzung zur Verfügung gestellt. Eine Klassifizierung unterscheidet DBMS nach:

 

Hierarchische Datenbanken

Relationale Datenbanken

Objektorientierte Datenbanken

Grafische Datenbanken

 

In relationalen Datenbanken werden die Daten nicht in einer Datei, sondern in Form von Tabellen, geordnet nach Themenkreisen (Entitäten), abgelegt. Die Daten können, unabhängig von Beziehungen, in verschiedenen Tabellen gespeichert werden. Dies ermöglicht eine sehr detaillierte Nachbildung der Realität. Allerdings wird die Datenbank mit jeder neuen Tabelle unüberschaubarer. Außerdem benötigen Abfragen auf relationale Datenbanken meistens mehr Zeit, weil die Daten unter Umständen aus mehreren Tabellen zusammengesucht werden müssen. Diese Datensuche kann meist durch geeignete Wahl von Beziehungen zwischen den Tabellen kompensiert werden.

 

MySQL ist eine Definitions- und Abfragesprache für relationale Datenbanksysteme, die Benutzern ein leistungsstarkes Multiuser/Multithread-Datenbanksystem zur Verfügung stellt. MySQL ist schnell, stabil, einfach und kostenlos. Die Geschichte von MySQL beginnt im Jahre 1994, während David Hughes als Teil seiner Doktorarbeit ein Programm zur Überwachung und Pflege von Rechnern an verschiedenen Orten entwickelte. Eine Schlüsselkomponente des Netzwerks war ein Datenbankmanagementsystem zur Speicherung von Informationen über diese Rechner. Da eine kommerzielle Datenbank zu teuer war, entschied sich Hughes für die damalige freie Datenbank Postgres. Postgres arbeitete mit der Datenbankabfragesprache PostQUEL. SQL war dagegen wesentlich weiter verbreitet. Hughes integrierte deshalb einen Übersetzer, der SQL in PostQUEL übersetzte. MiniSQL oder mSQL war entstanden. Allerdings wurde das Netzwerk um so langsamer, je größer die DB wurde. Zeitgleich entwickelte die Firma TCX eine webbasierende Anwendung zur Verwaltung von Datenbanken mit dem Namen UNIREG. Aufgrund der eben erwähnten Probleme von mSQL entwickelte der hausinterne Entwickler von TCX, Widenius, eine eigene Datenbank auf Basis von UNIREG und mSQL. Die neue Datenbank war im Mai 1995 fertig und nannte sich MySQL 1.0. MySQL wurde noch im selben Jahr als Open Source veröffentlicht und war damit freier als mSQL.

 

SQL – Structured Query Language – ist eine Definitions- und Abfragesprache für relationale Datenbanken. Die Urform der Sprache wurde 1974 von IBM entwickelt und wurde als SEQUEL2 bezeichnet. Es handelte sich hier ursprünglich um eine nichtprozedurale Sprache, die also keine Schleifen, Unterprogramme, Funktionen und Funktionsübergabeparameter usw. enthält.